Der Glückliche schlägt keine Hunde

Verfügbarkeit:
nur noch 3 lieferbar
Veröffentlicht am:
04.05.2015
Artikelnummer:
35871
  • Produktbeschreibung

    Der Glückliche schlägt keine Hunde

    Vicco ante Portas!
    Ihr Hund kann überhaupt nicht sprechen? Macht nichts, dafür können Sie das Porträt eines der beliebtesten Humoristen Deutschlands lesen. Stefan Lukschy, langjähriger Weggefährte und enger Vertrauter Loriots, erzählt voller Respekt, Witz und Liebe von dem Mann, der die Deutschen das Lachen gelehrt hat. Loriots Sketche sind Teil des kollektiven Gedächtnisses geworden -- wer kann sich heute noch eine Liebeserklärung ohne Nudel vorstellen? Stefan Lukschy lernte Vicco von Bülow 1975 kennen, als er dessen Regieassistent wurde. Aus dieser Zusammenarbeit entwickelte sich eine langjährige Freundschaft -- bis zu Loriots Tod im Jahr 2011. Beide verband nicht nur ihre Liebe zur Komik, sondern auch die Faszination für die Musik, insbesondere für die Oper. Lukschy erzählt, wie er als langhaariger Student aus Berlin den „preußischen Edelmann“ in Ammerland kennen lernte. Er schildert den für seinen Perfektionismus berüchtigten Künstler ebenso wie den Privatmann Loriot, der seinen Freunden ein inniger und loyaler Vertrauter war. Mit Beiträgen von Harald Clemen, Axel Hacke, Bully Herbig, Hape Kerkeling, Rudolf Kowalski, Heinz Meier, Peter Neugebauer, Bastian Pastewka, Max Raabe, Peter Raue, Dagmar Reim, Otto Sander, Heinrich Schafmeister und Helmut Schmidt.
  • Zusatzinformation

    Autor
    Bindung
    Taschenbuch
    Verlag
    Aufbau Verlag
    ISBN / EAN
    9783746631066
    Format
    Audio-CD
    Anzahl Seiten
    345
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

    Art.Nr. 1937250

    Taschenkalender

    6,95 €
    Art.Nr. 117170

    Karl Renner - eine politische Biographie

    26,80 €
    Art.Nr. B10205

    Es könnte alles so einfach sein: Zettel schrei...

    10,30 €
  • 0 Kundenmeinungen

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.

    Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!