Spätlese

Verfügbarkeit:
Auf Lager.
Artikelnummer:
1136268
  • Produktbeschreibung

    Spätlese

    Texte aus vier Jahrzehnten Alfred Komarek zeigen die vielfältigen Facetten seines Werks: von der Glosse voll sprühendem Wortwitz und den legendären "Melodie exklusiv"-Radiotexten bis hin zum Reisebericht, der die Atmosphäre eines Ortes sensibel einfängt.§Lange bevor Alfred Komarek mit den Romanen rund um den Weinviertler Gendarmen Simon Polt und den Grazer Publizisten Daniel Käfer zum Bestsellerautor wurde, erwarb er sich mit seinen Radiosendungen, Glossen, Feuilletons, Essays und Reportagen für Zeitschriften eine treue Fangemeinde - vor allem seine Radiotexte für die Ö3-Sendung "Melodie exklusiv" sind bis heute legendär. Eine umfangreiche Auswahl aus diesen Texten, die seit den 1960er Jahren entstanden sind, liegt nun erstmals in diesem Alfred-Komarek-Lesebuch vor: Der Bogen dieser Spätlese reicht von Satiren, in denen Komarek allzu österreichische Verhältnisse voller Sprachwitz aufs Korn nimmt, und einem "Bestiarium" klassischer österreichischer Charaktere über Glossen bis hin zu pointierten Kurzgeschichten und sensiblen Reisereportagen, in denen sich Komarek als literarischer Wegbegleiter voll feinem Gespür für die eigene Atmosphäre von Lebensräumen erweist. Wie in einer literarischen Weinverkostung präsentiert diese Spätlese die verschiedenen Aromen, Farben und Facetten von Alfred Komareks Werk, von frischen, spritzigen Jungweinen bis hin zu eigenwilligen, intensiven Cuvées.
  • Zusatzinformation

    Autor
    Bindung
    Hardcover
    Verlag
    Haymon Verlag
    ISBN / EAN
    9783852185071
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

    Art.Nr. 1957499

    Mongelli:Molecular Dynamics Simulations

    99,95
    Art.Nr. 1216370

    Hermann:"Hermeneutische Stunde"d.Hebräe

    61,70
    Art.Nr. 1209614

    Knaur TB.78610 Lahm.Der feine Unterschi

    10,30
  • 0 Kundenmeinungen

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.

    Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!