Anführung

Autor:
Verfügbarkeit:
Auf Lager.
Artikelnummer:
1205010
  • Produktbeschreibung

    Anführung

    Wie funktioniert die Bezugnahme auf einzelne sprachliche Gegebenheiten wie Wörter oder Sätze? Handelt es sich um eine Bezugnahme durch Nomination: durch einen Eigennamen, eine Kennzeichnung oder ostensive Redemittel? Oder ist für den Spezialfall des Sprechens über Sprachliches gar keine Nomination des Referenzobjektes erforderlich, weil es selbst im Satz anwesend ist? Der Autor gibt im ersten Teil der Arbeit einen umfassenden Überblick über die in der Sprachphilosophie entwickelten Vorschläge, von der scholastischen Konzeption der suppositio materialis bis zur modernen Ostensionskonzeption der Anführung, und skizziert eine eigenständige Weiterentwicklung der letzteren, die auf mengentheoretische Abstraktionsverfahren zurückgreift. Der zweite Teil widmet sich dem axiomatischen Aufbau einer universellen Metasprache, mit der sich insbesondere formale Sprachen gut beschreiben lassen. Die grundlegende Operation ist hierbei die Konkatenation (Verkettung) von Zeichenfolgen. Das Buch richtet sich vornehmlich an Sprachphilosophen analytischer Prägung, kann aber auch für Linguisten und andere an der Fragestellung Interessierte aufschlussreich sein.
  • Zusatzinformation

    Autor
    Bindung
    Taschenbuch
    Verlag
    VDM Verlag Dr. Müller
    ISBN / EAN
    9783639022049
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

    Art.Nr. 1216370

    Hermann:"Hermeneutische Stunde"d.Hebräe

    61,70
    Art.Nr. 799472

    Piper.05184 Timmerberg.Tiger

    10,30
    Art.Nr. 805513

    Ganteführer-Trier,A.:Kubismus.25 J.T.

    10,00
  • 0 Kundenmeinungen

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.