Leben als Kunst - Kunst als Leben. Variationen über den Flamenco

Verfügbarkeit:
nur noch 3 lieferbar
Artikelnummer:
205600
  • Produktbeschreibung

    Leben als Kunst - Kunst als Leben. Variationen über den Flamenco

    Masterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: A, Norwegian University of Science and Technology (Musikwissenschaft), Veranstaltung: Nordisk Masterdrad - Tanzwissenschaft, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Zentral in allen meinen wissenschaftlichen Arbeiten steht die Kunst als ein Prozess. Das ist die Kunst als ein Geworden-Sein. Der Mensch steht in der Konfrontation mit Kunst in einem Schnittpunkt. In diesem Schnittpunkt treffen sich das Kunstwerk in seinem phänomenologischen Sein als ein Prozess des zum Kunstwerk-Werdens und der Mensch in und mit der Rezeption in einem Prozess des Menschwerdens., Abstract: Im Flamenco entdeckte ich eine neue Welt, die sich mir nur langsam erschloss. Um diesen Prozess vom Erkennen einer Kunst zu erfassen, beschreibe ich die verschiedenen Begegnungen mit der Kunst auf einem Flamencofestival in Mont de Marsan in Südfrankreich.§Der erste Teil behandelt die ethnische Identität der andalusischen Zigeuner. Dies ist primär ein Thema der ethnologischen und anthropologischen Wissenschaft. Wenn diese ethnische Identifikation sich in der Kunst des Flamencos ausdrückt, ist sie ein kunstwissenschaftliches Thema. Diese Kunst wird auf einem lokalen und internationalen Kunstmarkt verkauft. Hier wird der Flamenco zu einem sozialen, politischen und wirtschaftswissenschaftlichen Thema. Das Ineinander Filzen von Identität, Kunst, Marktinteressen und Politik hat Auswirkungen für den Menschen. Ich bin darum gezwungen, den Menschen in seiner Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen in Relation zu seiner genetischen und physischen Beschaffenheit zu sehen.§Das erste Kapitel ist eine Einführung in die Problematik. Im zweiten Kapitel untersuche ich die Konsequenzen der ethnischen Identifizierung mit einem Kunstprodukt in ihrer Auswirkung auf die Ausformung und Präsentation dieser Kunst. Im dritten Kapitel behandle ich, wie Kunst innerhalb eines ideologischen Netzwerkes definiert, geprägt und ausgeformt wird. In beiden Kapiteln fokussiere ich darauf, wie die Präsentation von Kunst den Menschen in seiner Rezeption von Kunst beschränkt. Der Mensch ist immer auch in seiner Identifikation mit Kunst und in seiner Weiterentwicklung durch die ihn umgebenden Zwänge, Ideologien, Kontexte und Gegebenheiten geprägt und prädestiniert. Im vierten Kapitel versuche ich zu ermitteln, ob hieraus eine Entwicklung möglich ist.§Wenn ich meine Beobachtungen mit den Ergebnissen der Musikwissenschaft konfrontiere, so scheinen alle äußeren Faktoren, die uns einzwängen und festlegen, unsere physiologische Strukturierung noch zu verstärken. [...] Wohin wir uns auch wenden, sind wir gefangen in die äußeren Bedingungen und in unsere eigenen Anlagen. Politisch demagogische Systeme haben dies seit eh auszunutzen gewusst. Kunst war auf dem offiziellen Kunstmarkt immer ein politisches Machtinstrument. Können wir von dem in der Kunst zurechtgelegten Menschen sprechen? Die historischen Fakten lassen viele Fragen offen.
  • Zusatzinformation

    Autor
    Bindung
    Taschenbuch
    Verlag
    GRIN Verlag
    ISBN / EAN
    9783668003866
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

    Art.Nr. 799472

    Piper.05184 Timmerberg.Tiger

    10,30
    Art.Nr. 805513

    Ganteführer-Trier,A.:Kubismus.25 J.T.

    10,00
    Art.Nr. 1090566

    Zach:Morbus Dei: Inferno

    12,95
  • 0 Kundenmeinungen

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.