Die Paradoxien der demokratischen Identität in der Bildung

Verfügbarkeit:
Auf Lager.
Artikelnummer:
2344951
  • Produktbeschreibung

    Die Paradoxien der demokratischen Identität in der Bildung

    Die grundsätzliche Frage, die in dem Buch behandelt wird, betrifft die Möglichkeit, das moderne Kind zur Freiheit zu erziehen, indem man es zwingt, in einer Schule erzogen zu werden, d.h. durch Schulpflicht. Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns an Emilio de Rousseau gewandt und festgestellt, dass es im bürgerlichen Staat eine gewisse Wiederbegegnung von Freiheit und Gleichheit des Menschen gibt. Eine im Gesellschaftsvertrag markierte Wiedervereinigung, bei der der allgemeine Wille respektiert wird. Der Mensch ist durch den Vertrag verpflichtet, in seinem Verhalten den Instinkt durch Gerechtigkeit zu ersetzen und schreibt seinem Handeln Moral zu. Und durch den Einfluss von Rousseaus Ideen haben wir Renaut, der die kritische und weiterführende Rolle von Rousseau spielt. In der Tat steht er der Idee kritisch gegenüber, dass Kinder Autonomie brauchen, die Fähigkeit, sich selbst zu regieren und deshalb nicht zur Welt der Erwachsenen gehören sollten. Dieser Gedanke, so Renaut, hat der Inhaftierung von Minderjährigen, also der Tyrannei seiner Gruppe, ein Ende gesetzt. Außerdem sind sie der Möglichkeit beraubt, die ihnen einerseits ihre Intelligenz und andererseits ihre Originalität eröffnen könnte, in irgendeine andere Welt zu entkommen.
  • Zusatzinformation

    Autor
    Bindung
    Taschenbuch
    Verlag
    Verlag Unser Wissen
    ISBN / EAN
    9786203156096
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

    Art.Nr. 1216370

    Hermann:"Hermeneutische Stunde"d.Hebräe

    61,70
    Art.Nr. 799472

    Piper.05184 Timmerberg.Tiger

    10,30
    Art.Nr. 805513

    Ganteführer-Trier,A.:Kubismus.25 J.T.

    10,00
  • 0 Kundenmeinungen

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.

    Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!