Die Entstehung der bürgerlichen Welt- und Lebensanschauung in Frankreich

Verfügbarkeit:
Auf Lager.
Artikelnummer:
505354
  • Produktbeschreibung

    Die Entstehung der bürgerlichen Welt- und Lebensanschauung in Frankreich

    Bernhard Groethuysens Buch ist eine "geistesgeschichtliche" Untersuchung besonderer Art. Es thematisiert nicht die großen philosophischen Lehren, die eine reflektierte Form bürgerlicher Ideologie zum Ausdruck bringen, sondern gerade die alltäglichen und anonymen, sozusagen vorreflexiven Gestalten bürgerlichen Denkens und Handelns. Der Autor geht in phänomenologischer Manier aus "vom Leben selbst", von den Selbstverständlichkeiten des bürgerlichen Lebenszusammenhangs, der sich im 17. Und 18. Jahrhundert allmählich von den religiösen Bindungen des Katholizismus emanzipierte. Man kann sagen, daß es sich hier um eine Art "anonyme Geistesgeschichte" des Bürgertums insofern handelt, als nicht seine führenden Ideologen, sondern seine "populären" Vertreter zu Wort kommen.§Anhand zahlreicher Quellen - etwa von Predigten und pädagogischen Abhandlungen - zeigt Groethuysen, wie sich die Einstellungen des Bürgers sukzessive profanisieren, wie sich seine Anschauungen über Gott, Tod und Sünde, über reich und arm immer mehr von den kirchlichen Lehren lösen und zu einer eigenen Physiognomie in Lebens- und Weltanschauung führen: "So bildet sich das bürgerliche Klassenbewußtsein. Der neue Wirtschaftstyp, wie er sich in den alten Lebensformen nicht entwickeln konnte, erhält seine geistige Bedeutung und Umgrenzung; er wird zum Vertreter einer besonderen, in sich charakteristischen und immer wieder im Gegensatz zu anderen, religiös bedingten Vorstellungsweisen erlebten Einstellung gegenüber Welt und Leben, einer selbständigen bürgerlichen Ideologie, für deren Gestaltung und Ausbildung das Verhältnis des Bürgertums zur Kirche von entscheidender Bedeutung gewesen ist."§Band 1: Das bürgerliche Bewußtsein der Neuzeit hat es verstanden, das Leben gewissermaßen in sich selbst zu verfestigen, es außerhalb aller kosmischen Problemstellungen als ein in sich zentrierendes Ganzes zu erfassen, das in sich selbst seine Begründung findet.§Band 2: In den Kämpfen mit der Kirche wird sich der Bürger seiner unterschiedlichen Einstellung gegenüber der Welt und dem Leben nicht nur im Vergleich mit den Vertretern der Kirche, sondern auch mit dem einfach gläubigen Volke bewußt. Denn er weiß hier wohl zu unterscheiden: für ihn die weltliche Moral, für die anderen die Religion.
  • Zusatzinformation

    Autor
    Bindung
    Taschenbuch
    Verlag
    Suhrkamp
    ISBN / EAN
    9783518278567
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

  • 0 Kundenmeinungen

    Vielen Dank für das Interesse an unsere Kundenmeinungen.
    Wir können die Authentizität der Bewertungen nicht prüfen und sicherstellen.

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.