Actus contrarius

Verfügbarkeit:
Auf Lager.
Artikelnummer:
690363
  • Produktbeschreibung

    Actus contrarius

    High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Der lateinische Begriff actus contrarius (gegenteiliger Akt/gegenteilige Handlung) wird von Juristen im Rahmen der Actus-contrarius-Theorie (Gegenaktstheorie) verwendet. Dieser Lehrsatz (es handelt sich nicht um eine echte Theorie) besagt, dass für die rechtliche Behandlung eines bestimmten Akts in der Regel dasselbe gilt, wie für sein (ausdrücklich geregeltes) Gegenteil. Dies gilt nur, wenn besondere Regelungen für den fraglichen Akt nicht bestehen. Die Actus-contrarius-Theorie spielt insbesondere im öffentlichen Recht für die Zuständigkeit von Behörden und Gerichten eine Rolle. Besteht zum Beispiel die Zuständigkeit eines Gerichts für die Klage gegen einen Verwaltungsakt, so ist die Zuständigkeit auch gegeben, wenn der Verwaltungsakt von der Behörde zurückgenommen wird (und sich der Kläger hiergegen wendet). Die Rücknahme ist ebenfalls als Verwaltungsakt anzusehen. Ist eine Behörde für den Erlass eines Verwaltungsakts zuständig, gilt dies auch für die Aufhebung desselben.
  • Zusatzinformation

    Verlag
    Betascript Publishing
    ISBN / EAN
    9786131123382
  • Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

    Art.Nr. 1901328

    Dolata:Compliance contra Wirtschaftskri

    44,99
    Art.Nr. 1766308

    Freakonomics: A Rogue Economist Explores the Hidden Side of Everything

    10,30
  • 0 Kundenmeinungen

    Schreiben Sie selbst eine Rezension

    Ihre Meinung interessiert uns – und hilft anderen Kunden bei der Auswahl.